Kunstausstellung 2018

Kunstausstellung „einfach ernst“

„Einfach ernst“ heißt die neue Kunstausstellung im evangelischen Gemeindehaus Kenzingen, einerseits in Anspielung auf den diesjährigen Künstler Andreas „zoolo“ Ernst, andererseits als Hinweis darauf, dass die junge Kunst der Graffiti-Malerei sich inzwischen ernsthaft etabliert hat.
Angefangen mit Graffiti hat Andreas Ernst wie so viele andere in seiner Jugend im Heimatort Bühl/Baden und Umgebung, wo er sich mit seinem Künstler-tag „zoolo“ bald einen Namen machte. In den Folge-Jahren hinterließ er seine Sprayer-Spuren in zahlreichen Ländern Europas, später dann auch in Südamerika, Neuseeland, Australien und Asien. Einer der Höhepunkte war sein Workshop im Auftrag der Deutschen Botschaft in Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans.
Aber auch in der Heimat-Region fand er große Anerkennung. Neben und nach seinem Studium in Freiburg zum Realschullehrer leitete er Workshops mit Jugendlichen. Auftragsarbeiten für zahlreiche Firmen, Behörden und Privatleute bestätigen die Qualität seiner Graffiti-Malerei. Fragt man Andreas Ernst, wie er selbst diese Jahre empfunden hat, so spricht er neben dem Gefühl von Freiheit und Kreativität vor allem von den vielen Freundschaften mit Gleichgesinnten, die er bei seinen vielen Reisen erleben durfte.
Der AK Kunst freut sich, dass er Andreas „zoolo“ Ernst für die diesjährige Ausstellung gewinnen konnte. Die Ausstellung beginnt wie immer mit einem Kunst-bezogenen Gottesdienst mit Bild am 15.04.2018, der von Frau Marten-Büsing an der Orgel und dem international und in Kenzingen gut bekannten Saxophonisten Harry White aus Zürich mitgestaltet wird. Anschließend geht es hinüber zum Gemeindehaus zur Vernissage. Spannend wird es aber schon Tage vorher, wenn Andreas „zoolo“ Ernst während der Osterferien die  Außenwand des Gemeindehauses mit einem großen Graffito verschönert!